Internetauftritt Stadt Büren

Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.

Hauptnavigation

Hauptnavigation

Ein schönes Stück Natur...


Geheimtipps

Das Bürener Land ist immer für eine Überraschung gut und verbirgt den ein oder anderen "Geheimort"! Lassen Sie sich inspirieren von den zahlreichen Geheimtipps im Bürener Land und lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen, diese auf eigene Faust zu entdecken.

 


 
Tor zum Sauerland
Tor zum Sauerland

Das Tor zum Sauerland

Der legendäre Blick ins Almetal von der Ruhebank zwischen Harth und Weiberg eröffnet Ihnen einen imposanten Einblick in die Naturschönheiten unserer einzigartigen Region sowie bis ins bezaubernde Sauerland. Nicht umsonst ist Büren auch als das "Tor zum Sauerland" bekannt. Diesen einzigartigen Aussichtsblick finden Sie zwischen den Ortschaften Weiberg und Harth, nahe gelegen der "K 35".
 
Heinberg Weg
Heinberg Weg

Der Heinberg-Weg

Einer der spektakulärsten Wanderwege im Bürener Land mit einem faszinierenden Ausblick in das nördliche Almetal ist der "Heinberg-Weg" zwischen Ahden und Brenken. Der Heinberg-Weg startet an der Kluskapelle in Ahden und führt Sie auf schmalen Pfad hoch bis zur "Lange Rheine". Der imposante Wanderweg bietet Ihnen einen beeindruckenden Einblick ins nördliche Almetal bis nach Büren. Der Wanderweg ist für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen nicht geeignet!
 
Dingbuche
Die Dingbuche

Die Dingbuche im Ringelsteiner Wald

Im Ringelsteiner Wald stoßen Sie auf über 400 Jahre alte Grenzsteine, die eine wechselvolle Geschichte verschiedener Herrschaftsbereiche einer alten westfälischen Grenzregion dokumentieren. Noch heute grenzen hier im "Dreiländereck" die Kreise Paderborn, Soest und der Hochsauerlandkreis aneinander. Im Mittelalter fanden hier an der Dingbuche Versammlungen und Beratungen der Bürener, Briloner und Rüthener Bürger statt. Zur Erinnerung wurde hier ein mächtiger Stein aufgestellt, den die Wappen der drei Kreise Paderborn, Soest und Hochsauerland zieren.
 

Der Ringelsteiner Wald

Im zweiten Weltkrieg war der Ringelsteiner Wald das Zuhause für ein Waffenmunitionsdepot der damaligen deutschen Luftwaffe. Der Ringelsteiner Wald ist heute das Zuhause von zahlreichen Wanderwegen und bezaubert mit seiner Natuschönheit.

 

 
 



Ende Inhalt


Serviceleiste mit weiteren Informationen
Navigationsbypass
Quicklinks
Sintfeld-Höhenweg
GeoTour Paderborner Land
Kreismuseum Wewelsburg
Interaktive Tourenplanung
Paderborner Land
Teutoburger Wald
Leader-Region