Internetauftritt Stadt Büren

Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.

Hauptnavigation

Hauptnavigation

Ein schönes Stück Natur...


Erstes Geocaching-Event in Büren am kommenden Samstag

Der Coin für „Mugglefrei an der Afte“ kann in den Varianten Messing-, Stahl- und/oder Kupfer-farben erworben werden und steht in limitierter Auflage zur Verfügung.  Foto: Stadt Büren
Der Coin für „Mugglefrei an der Afte“ kann in den Varianten messing-, stahl- und/oder kupferfarben erworben werden und steht in limitierter Auflage zur Verfügung. Foto: Stadt Büren

Mugglefrei heißt es am Samstag, 22. April, in Büren, der Stadt im südlichen Paderborner Land zwischen Alme und Afte. Von 10:00 bis 18:00 Uhr finden sich Geocacher und solche, die es werden wollen, in der Stadthalle Büren, Fürstenberger Straße 1a, zum Informationsaustausch und Kennenlernen zusammen.

Zudem präsentieren sich Shops und Anbieter aus dem Bereich Geocaching, die extra für diesen Tag aus überregionalen Gebieten Nordrhein-Westfalens sowie aus Bayern und den Niederlanden anreisen. Die Touristik-Gemeinschaft Bürener Land e.V. und die Stadt Büren heißen alle Besucher und Aktive willkommen.

"Ich freue mich sehr, dass wir erstmalig in Büren so einen Event anbieten können. Geocaching gewinnt in der Gesellschaft immer mehr an Beliebtheit. Ich bin sicher, dass die Veranstaltung ein Erfolg wird und wir viele Interessierte für diese Sportart begeistern können", schildert Bürgermeister Burkhard Schwuchow und freut sich auf das erste Geocaching-Event in Büren.

Im Zentrum der Veranstaltung steht ein besonderes Logbuch, in das sich alle Besucher namentlich eintragen können. Logbücher sind ein wichtiges Element beim Geocaching. Ein Cache ist ein kleines Versteck in der Natur. Wer es findet, darf sich in das Logbuch des Caches eintragen und somit signalisieren, dass er oder sie es gefunden hat. Sehr aktive Geocacher finden schon mal 900 Caches im Jahr. Damit etabliert sich das Geo-Caching als neue Ausprägung des Wanderns. Diese moderne "Schatzsuche" macht den Aufenthalt und körperliche Bewegung in der Natur für neue Zielgruppen attraktiv. Besonders erfreut ist ein Geocacher, wenn er oder sie einen Coin im Cache findet. Das sind münzähnliche Kleinode, meistens aus Metall, die sich im Idealfall in Form und Farbe auf das Geocaching beziehen. Coins eignen sich zum Sammeln, zum Tauschen oder zum Hinterlegen in neue Caches. So kann ein Coin, wenn er gefunden und in ein neues Versteck gelegt wird, eine Reise machen - von Ort zu Ort, von Land zu Land. Sind sie zudem einzeln nummeriert und trägt der Finder diese Nummer auf geocaching.com ein, lässt sich die Reise eines Coins von Cache zu Cache nachverfolgen. Nicht wenige haben schon den Kontinent gewechselt. Für Mugglefrei an der Afte gibt es ebenfalls speziell gefertigte, durchnummerierte Coins in limitierter Auflage. Sie sind für die Besucher auf dem Event erhältlich.

Drittes Highlight auf "Mugglefrei an der Afte" ist der Lock-Picking-Workshop. Thorsten Tünte aus Münster, bekannter Spezialist für Schlösser aller Art, die im Geocaching Einsatz finden, gibt sein Wissen preis. Gut geschützte Caches können manchmal nur geöffnet werden, wenn man vorher einen Code geknackt, ein Rätsel gelöst oder einen Schlüssel gefunden hat. Was man dabei beachten muss und natürlich wie die rechtlichen Bedingungen aussehen, vermittelt Tünte ab 11:00 Uhr im Speisesaal der Stadthalle.

Geocaching ist ein echter Trend im Outdoor-Freizeitbereich und hält seit Jahren an. Gerade in den naturnahen und ländlichen Regionen erfreut sich dieses Hobby wachsender Beliebtheit. Für die Touristik-Gemeinschaft Bürener Land e.V. und die Stadt Büren ein guter Grund, Aktivitäten in diesem Bereich zu fördern. "Wir wollen uns vorwärts bewegen und in der Welt mitmachen", so Berthold Ackfeld, Vorsitzender der Touristik-Gemeinschaft. "Mugglefrei wird von unserem jungem Mitglied Moritz Becker initiiert und wir sind mit Engagement dabei." Unterstützt wird die spannende Aktion auch von der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten: "Gemeinsame Freizeit in der Natur zu verbringen fördert die Gesundheit und macht den Kopf frei für neue Ideen", weiß Bereichsleiter Bernhard Funke. "Als Bank in der Region sind wir gern wieder bei einem Projekt der Touristik-Gemeinschaft dabei."

Das erhöhte Aufkommen von Geocaches in der Natur - insbesondere im Wald - hat erhöhte Besucherzahlen von Waldnutzern zufolge. Damit der Naturschutz-Gedanke erhalten und auch bei Geocachern präsent bleibt, gibt es kommunikativen Austausch mit dem Forstamt in Büren - namentlich mit Förster Ulrich Menzel. Auch von Seiten der Geocacher gibt es sehr viel positive Resonanz auf diesen Teamgedanken. Die Bereitschaft zur Zusammenarbeit wird weithin begrüßt.

Für alle diejenigen, die Geocacher und zukünftige Geocacher zu "Mugglefrei an der Afte" begleiten, gibt es ein Rahmenprogramm, für das keine speziellen Kenntnisse im Geocaching erforderlich sind. Kutschfahrten mit Shetlandponys, Petling-Weitwurf (eine von Cachern gern genutzte Dosenart), eine geführte Wanderung mit Karl Drees, eine Stadtführung mit Jesuitenkirche, Spielgeräte für Kinder und natürlich Kaffee, Kuchen und Imbiss-Verpflegung nach Bedarf. Gemütliches Miteinander und Freude an der Natur wird groß geschrieben.

Der Eintritt für Kinder bis 14 Jahre ist frei, für Jugendliche von 15-18 Jahre beträgt er 4 Euro. Erwachsene  zahlen 5 Euro. Mehr Infos auf www.mugglefrei.de


 
 



Ende Inhalt


Serviceleiste mit weiteren Informationen
Navigationsbypass
Quicklinks
Sintfeld-Höhenweg
GeoTour Paderborner Land
Kreismuseum Wewelsburg
Interaktive Tourenplanung
Paderborner Land
Teutoburger Wald
Leader-Region