Internetauftritt Stadt Büren

Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.

Hauptnavigation

Hauptnavigation

Ein schönes Stück Natur...


270 Frühaufsteher nehmen Bürener Land unter die Sohlen

Dem Licht entgegen

Die ersten Wanderer machten sich bereits um 1.30 Uhr am Sonntagmorgen auf den Weg nach Büren. Ziel war die 4. Nachtwanderung auf dem Sintfeld-Höhenweg.

 

Mit rund 270 Wanderern und bestem Wanderwetter war die vierte Auflage dieser Nachtwanderung erneut ein voller Erfolg. Auch die neue Streckenführung kam bei den Wanderern gut an.

 

Schon um 3.00 Uhr startete die erste Gruppe mit 48 Wanderern auf die 24 Kilometer lange Rundtour. Insgesamt machten sich sechs Wandergruppen auf den Weg, den Sonnenaufgang entgegen zu wandern.

 

Erstmals wurde im mystisch beleuchteten Innenhof des ehemaligen Jesuitenkollegs gestartet. Von dort wurden alle Teilnehmer von Wanderführern des SGV Bürener Land e.V. zum Keddinghäuser See geführt.

 

"Das Erwachen der Natur so intensiv erleben zu können und dabei dem Sonnenaufgang entgegen zulaufen, war sehr beeindruckend", zieht ein Wanderpaar aus Bad Laasphe ein durchweg positives Fazit. Vor allem aber die Fernsichten bis ins Sauerland seien äußerst imposant gewesen.

 

Vom Keddinghäuser See ging es für die Wanderer durch das malerische Okental bei Hegensdorf bis zu den Anhöhen des Sintfelds. Im Bürener Stadtwald konnte man anschließend das Erwachen der Natur hautnah miterleben. Auch eine kleine Meditation wurde durchgeführt.

 

Auf der Hälfte der Strecke reichte die Kolpingfamilie Büren zur Stärkung an einer Raststation kostenlose Erfrischungsgetränke der Bad Driburger Naturparkquellen. Über den Sintfeld-Höhenweg ging es dann weiter zur Stadthalle in Büren. Bürener Gastronomen warteten hier mit einem üppigen Frühstücksbuffet auf alle Gäste und Wanderführer.

 

Viele Wandergäste von Außerhalb

Die weiteste Anreise hatte ein Wanderer aus Belgien, der in Büren seinen Wanderurlaub verbracht hat. Weitere Wandergäste waren aus Olsberg, Hamm, Wadersloh, Bad Laasphe, dem Hochsauerlandkreis, dem Kreis Soest sowie aus dem Paderborner Land angereist. Mehr als drei Viertel der Gäste waren Wanderer von Außerhalb.

 

"Unsere Strategie, Büren überregional bekannter zu machen, trägt somit Früchte", resümiert Organisator Peter Finke.

 

Besonderes gelobt wurde die gute Organisation der Veranstaltung. "Bereits nach der Ankunft am Sonntagmorgen wurden wir mit einem Sonderbus zum Startort chauffiert", bedankt sich Wanderer Michael Wiegand aus Warstein bei den Organisatoren der Stadt Büren, der Touristik-Gemeinschaft sowie des SGV Bürener Lands.

 

Auch in den nächsten beiden Jahren soll die Nachtwanderung mit der neuen Streckenführung durchgeführt werden. Ziel ist der Deutsche Wandertag im Jahr 2015. "Dort werden wir dann voraussichtlich unter anderem auch mit der Nachtwanderung als Programmpunkt teilnehmen", erläutert Finke.

 

Der nächste große Wanderevent ist die 10. Bürener Wanderwoche. Diese findet vom 7. bis 12. Oktober statt. Dort kann dann der gesamte Sintfeld-Höhenweg mit seinen 140 Kilometern erwandert werden. Alternativ werden auch kurze Touren angeboten. www.wandern-in-bueren.de

 

Zurück
Weiter
 
 



Ende Inhalt


Serviceleiste mit weiteren Informationen
Navigationsbypass
Quicklinks
Europäische Union
Sintfeld-Höhenweg
GeoTour Paderborner Land
Kreismuseum Wewelsburg
Interaktive Tourenplanung
Paderborner Land
Teutoburger Wald
Leader-Region
Dein NRW