Internetauftritt Stadt Büren

Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.

Hauptnavigation

Hauptnavigation

Ein schönes Stück Natur...


Konzentrationslager Niederhagen nach Dachauer-Modell geplant

Modell des Konzentrationslagers Niederhagen, Foto: Oliver Krato für das Kreismuseum Wewelsburg
Modell des Konzentrationslagers Niederhagen, Foto: Oliver Krato für das Kreismuseum Wewelsburg

Eine öffentliche Führung durch die Dauerausstellung "Ideologie und Terror der SS" ermöglicht am kommenden Sonntag, 13. November, 15:00 Uhr, in der Wewelsburg einen ausführlichen und informativen Einblick in die ideologischen Grundlagen der Schutzstaffel (SS) der NSDAP und deren verbrecherische Konsequenzen.

Die Ausstellung zeigt sowohl die lokalen Ereignisse in Wewelsburg als auch die europäischen Dimensionen der SS-Aktivitäten. Treffpunkt ist das Eingangsfoyer im ehemaligen Wachgebäude der Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 - 1945. Die Gedenkstättenpädagogen führen die Gäste an diesem Nachmittag unter anderem zum Modell des Konzentrationslagers Niederhagen.

Nach den architektonischen Vorgaben des ersten Muster-Konzentrationslagers in Dachau geplant, bestand es aus vier klar abgetrennten Bereichen: dem Schutzhaftlager und dem Industriehof auf der einen, dem SS-Bauhof und dem SS-Lager auf der anderen Straßenseite. Nur ein Teil der geplanten neun Baracken auf Steinfundamenten wurde bis zum April 1943 bezugsfertig. Eine Barackenwand aus dem KZ Niederhagen sowie weitere Exponate aus dem Lebensumfeld der Opfer wie Häftlingskleidung oder Briefe sind an diesem Nachmittag zu sehen.

Alltagsgegenstände aus dem Umfeld der SS-Täter veranschaulichen die SS in ihrer Vielschichtigkeit und ausufernden Dynamik. Gezeigt werden neben Büchern und Fotos beispielsweise auch SS-Schmuck, Uniformen oder Waffen. Inhaltlich endet die Dauerausstellung nicht 1945, sondern beleuchtet u.a. die Aufarbeitung des SS-Terrors nach dem Krieg, die heutige Rezeption des historischen Ortes Wewelsburg und das Nachkriegsleben von Tätern und Opfern.

Entgelt für die Führung: Erwachsene 3 €, ermäßigt 1,50 €, Familienkarte 6 €. Für Inhaber einer Jahreskarte ist die Führung kostenlos. Geeignet ist der Rundgang ab 15 Jahren.


 
 



Ende Inhalt


Serviceleiste mit weiteren Informationen
Navigationsbypass
Quicklinks
Europäische Union
Sintfeld-Höhenweg
GeoTour Paderborner Land
Kreismuseum Wewelsburg
Interaktive Tourenplanung
Paderborner Land
Teutoburger Wald
Leader-Region
Dein NRW