Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
contrast
fontsize
A A
Ratsinformationssystem

Ukrainehilfe

Unterstützungsangebote in Büren

Dienstag,  17. Mai 2022

Mittwoch,  11. Mai 2022

Freitag, 06. Mai 2022

Dienstag, 12. April 2022

Ukraine-Krieg: Antworten für Arbeitgeber auf aktuelle Fragen

Stand 07. April 2022

Grundsätzliche Informationen

- Bundesarbeitsminister Heil am 28. März 2022:

o Ziel ist rasche Integration der Geflüchteten in den Arbeitsmarkt
o Zügige Anerkennung ukrainischer Berufsabschlüsse

- Arbeitgeber wollen Geflüchtete beschäftigen

- Was müssen Arbeitgeber bei der Beschäftigung von Geflüchteten beachten?

- Geflüchtete aus der Ukraine:

o Ausländer, die sich am 24. Februar 2022 in der Ukraine aufgehalten haben,
o Ukrainische Staatsbürger, die am 24. Februar 2022 einen Wohnsitz in der Ukraine hatten oder sich rechtmäßig im Bundesgebiet aufgehalten haben,
o in der Ukraine anerkannte Flüchtlinge
 sind vorübergehend bis zum 23.05.2022 vom Erfordernis eines Aufenthaltstitels befreit
o Achtung: Erwerbstätigkeit in Deutschland ist während Aufenthalt ohne Aufenthaltstitel nicht erlaubt (§ 4a AufenthG)
o Längerfristiger Aufenthaltstitel kann von obigen Personen bis zum 23. Mai 2022 während des Aufenthalts beantragt werden (§ 3 UkraineAufenthÜV)

Einstellung Geflüchteter: Das gibt es zu beachten

Kann ich einen Geflüchteten aus der Ukraine einstellen?

- Ja – aber Bewerber benötigt eine Arbeitserlaubnis

o Ukrainischer Geflüchteter beantragt Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz gem. § 24 AufenthG.
o Voraussetzungen: siehe BMI-Schreiben vom 14. März 2022 (ab Seite 8)
o Bei Vorliegen der Voraussetzungen – Rechtsanspruch, kein Verwaltungsermessen
o Zuständigkeit:

- Örtliche Ausländerbehörde (Behörde am Wohnort, bei fehlen eines festen Wohnorts Ausländerbehörde des Aufenthaltsorts)
- Melderechtliche Anmeldung keine Voraussetzung für Zuständigkeit und Tätigwerden der Ausländerbehörde

Wie erlange ich Kenntnis von der Arbeitserlaubnis des Bewerbers?

- Aufenthaltserlaubnis wird in der Regel in Form einer Karte ausgestellt.

- Dort findet sich häufig Vermerk: „Erwerbstätigkeit gestattet“

- Bei Aufenthaltserlaubnis für ukrainische Geflüchtete nach § 24 AufenthG (zum vorübergehenden Schutz) ist von einer Gestattung der Erwerbstätigkeit auszugehen.

- Herstellung der Karte dauert aktuell länger als die Erteilung der Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis.

- Ausländerbehörde stellt in der Regel Schrieben aus, mit Bescheinigung der Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis.

Was ist eine Fiktionsbescheinigung?

- Bestätigungsschreiben der Ausländerbehörde über Beantragung der Aufenthaltserlaubnis.

- Gilt als vorläufige Aufenthaltserlaubnis

- Fehlt Vermerk der Gestattung der Erwerbstätigkeit, Kontaktaufnahme mit Ausländerbehörde.

- Arbeitgeber sollen Fiktionsbescheinigung prüfen.

- Ukrainischer Bewerber muss konkretes Arbeitsplatzangebot bzw. Arbeitsvertrag bei Ausländer- bzw. Sozialamt vorlegen.

Was kann ich als Arbeitgeber tun?

Empfehlung:

- Unterstützung bei Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis nach § 24 AufenthG (zum vorübergehenden Schutz)

- Voraussichtlich schnellste Bearbeitung

- Arbeitgeber kann mit Schrieben an Ausländerbehörde mitteilen, dass der ukrainische Bewerber beschäftigt werden soll und von dem Vorliegen der Voraussetzungen einer Aufenthaltserlaubnis gem. § 24 AufenthG ausgegangen wird.

Welche Rechtsfolgen hat ein Aufenthaltstitel nach § 24 AufenthG:

- Aufenthaltstitel zunächst für ein Jahr (verlängerbar um 1 weiteres Jahr)

- Unbeschränkter Arbeitsmarktzugang bei Gestattung er Erwerbstätigkeit

- Selbständige Tätigkeit ist möglich

- Zugang zu Integrationskursen ist auf Antrag möglich.

- Zugang zu Bildung

- Bei Bedürftigkeit: Leistung zur Bestreitung des Lebensunterhalts und medizinische Versorgung nach AsylbLG – Voraussetzung: Registrierung bei Ausländerbehörde

- Familiennachzug möglich (§ 29 Abs. 4 AufenthG)

Ist ein sog. „Spurwechsel“ der Betroffenen zur Erlangung eines unbefristeten Aufenthaltsrechts möglich?

- Ja, auch wenn bereits Aufenthaltserlaubnis n. § 24 AufenthG vorliegt, gleichzeitiger Besitz v. zwei Aufenthaltserlaubnissen durch Bewerber möglich (BMI-Rundschr. S. 8)

- Jeweils unter eigenen Voraussetzungen: Aufenthalt zum Zweck der Ausbildung (§§ 16-17 AufenthG), Aufenthalt zum Zweck der Erwerbstätigkeit (§§ 18 ff. AufenthG) oder Blaue Karte für akademische Fachkräfte (§ 18 b AufenthG)

o Qualifizierte Fachkraft
o Anerkannter Hochschulabschluss
o Qualifikation (Hochschulabschluss) für die angestrebte Arbeitsstelle erforderlich
o Bruttojahresgehalt in Höhe von mindestens 56.400 EUR (im Jahr 2022; bei Beschäftigung im Berufsfeldern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Ingenieurwesen und der Humanmedizin i. H. v. mind. 43.992 EUR)

- Bei Nachweis B1-Deutschkenntnisse schon nach 21 Monaten Beantragung und Erteilung Niederlassungserlaubnis möglich

Bei ergänzenden Fragen des ukrainischen Bewerbers oder des Unternehmens:

Speziell zur Anerkennung der ausländischen Berufsqualifikation:

Diese Informationen werden fortlaufend durch die Stadt Büren ergänzt und aktualisiert.

Quelle:
Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, https://wolter-hoppenberg.de/coffee-talk/#group-2, Videoaufnahme vom 31. März 2022


Mittwoch, 06. April 2022

Speisenkammer Büren

Die Speisenkammer Büren öffnet für die Menschen aus der Ukraine jeden Dienstag ab 11.00 Uhr bis Ende offen. 

Ort: Alte Post/Busbahnhof (Eingang im Innenhof), Bahnhofstr. 25, Büren 
Leitung der Speisenkammer: Frau Bischof 
Für weitere Informationen und Anregungen: Caritasverband im Dekanat Büren e.V., Tel.: 02951/9870-0


Mittwoch, 06. April 2022

Offener Brief von Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow

Dank für große Hilfsbereitschaft - Bitte um friedliches Miteinander

Liebe Bürenerinnen, liebe Bürener,

der Krieg in der Ukraine wirkt sich unmittelbar auf das Leben in unserer Stadt aus und stellt uns vor gewaltige, neue Herausforderungen. Schon jetzt sind über zweihundert Geflüchtete aus der Ukraine zu uns nach Büren gekommen, viele Zuflucht suchende Menschen werden noch kommen. 

Private Initiativen, Hilfsorganisationen, die Politik, die Stadtverwaltung und andere Behörden leisten gemeinsam Großes. In den letzten Wochen habe ich enorm viel Hilfsbereitschaft und Solidarität erlebt. Geflüchteten wurde privater Wohnraum zur Verfügung gestellt. Sach- und Geldspenden wurden gesammelt und Hilfstransporte auf den Weg geschickt. Es waren und sind viele unter-schiedliche, unbürokratische, schnelle Hilfestellungen organisiert.

Für diese große Solidarität und Hilfe bin ich den Bürenerinnen und Bürenern sehr dankbar. Das macht mich als Bürgermeister der Stadt Büren sehr stolz.

Auf der anderen Seite bereiten mir aber Berichte einiger russischstämmiger Menschen aus unserer Stadt große Sorge. Es sind Klagen von Menschen, die vor vielen Jahren nach Büren gekommen sind, weil sie in der damaligen Sowjetunion als Deutschstämmige abgelehnt und benachteiligt wurden und hier eine neue Heimat gesucht und gefunden haben.

Diese russlanddeutschen Bürenerinnen und Bürener erzählen mir jetzt von Anfeindungen gegen sich und ihre Familien, weil man sie für den Ukrainekrieg verantwortlich macht. Sie erzählen, dass sie Ressentiments und Ablehnung erleben. Dabei haben diese Menschen mit dem Krieg in der Ukraine nichts zu tun, haben keinen Einfluss auf die politischen Entscheidungen Russlands.

Ich bitte alle Bürenerinnen und Bürener eindringlich, sich gegen Vorurteile, Pauschalisierungen und Fake News abzugrenzen. Ich bitte darum, weiterhin Solidarität zu zeigen und Hilfe zu gewähren.

Gleichzeitig lade ich alle Menschen in Büren zu einem harmonischen und friedlichen Miteinander in unserer Stadt ein.

Lassen Sie uns gemeinsam dafür einstehen, dass der grausaume, kriegerische Konflikt, der in der Ukraine derzeit ausgetragen wird, nicht nach Büren gelangt.

Ihr Burkhard Schwuchow
Bürgermeister


Montag, 04. April 2022

Freiwillige Feuerwehr Büren packt tatkräftig an

Stadt Büren bedankt sich herzlich bei Ihren Kameradinnen und Kameraden

In Krisenzeiten ist auf die Kameradinnen und Kameraden Verlass: 20 Helferinnen und Helfer der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Büren haben tatkräftig mit angepackt, 34 Bettgestelle, welche bei einem lokalen Handwerksunternehmen eingelagert waren sowie 20 vom THW OV Büren bereitgestellte Feldbetten in das Gebäude der früheren Almeschule zu transportieren und diese dort aufzubauen. In dem Gebäude wird temporär eine Erstaufnahmestelle für ukrainische Flüchtlinge aufgebaut. Eine mittelfristige dezentrale Unterbringung von Menschen aus der Ukraine im Stadtgebiet Büren wird angestrebt.

Der Bürener Tischlermeister und Mitglied der Bürener Feuerwehr Jan Hüser hat kurzfristig die benötigten Bettgestelle zur Verfügung gestellt. „Die schnelle und unkomplizierte Hilfsbereitschaft unserer Kameradinnen und Kameraden, aller Ehrenamtlichen unserer Hilfsorganisationen sowie ehrbaren Unternehmerinnen und Unternehmer ist in diesen Zeiten unbezahlbar“, sagt Bürgermeister Burkhard Schwuchow. Ein Dank gilt zugleich Hans-Dieter Hüser, Geschäftsführer der Hüser & Riest GmbH für die Übernahme der Logistik.

Teile des Gebäudes werden seit einiger Zeit von der Suchtkrankenhilfe der Caritas-Verband Paderborn e. V. genutzt. Das Team von Baustellenleiter Peter Salmen hat seine Unterstützung zur Einrichtung des Gebäudes zugesagt. Auch die KiTa-Gruppe des der DRK Jugendhilfe und Familienförderung unterstützt das Vorhaben in diesen schwierigen Zeiten.

In Krisenzeiten ist auf die Kameradinnen und Kameraden Verlass: 20 Helferinnen und Helfer der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Büren haben tatkräftig mit angepackt, 34 Bettgestelle, welche bei einem lokalen Handwerksunternehmen eingelagert waren sowie 20 vom THW OV Büren bereitgestellte Feldbetten in das Gebäude der früheren Almeschule zu transportieren und diese dort aufzubauen. In dem Gebäude wird temporär eine Erstaufnahmestelle für ukrainische Flüchtlinge aufgebaut. Eine mittelfristige dezentrale Unterbringung von Menschen aus der Ukraine im Stadtgebiet Büren wird angestrebt.

Der Bürener Tischlermeister und Mitglied der Bürener Feuerwehr Jan Hüser hat kurzfristig die benötigten Bettgestelle zur Verfügung gestellt. „Die schnelle und unkomplizierte Hilfsbereitschaft unserer Kameradinnen und Kameraden, aller Ehrenamtlichen unserer Hilfsorganisationen sowie ehrbaren Unternehmerinnen und Unternehmer ist in diesen Zeiten unbezahlbar“, sagt Bürgermeister Burkhard Schwuchow. Ein Dank gilt zugleich Hans-Dieter Hüser, Geschäftsführer der Hüser & Riest GmbH für die Übernahme der Logistik.

Teile des Gebäudes werden seit einiger Zeit von der Suchtkrankenhilfe der Caritas-Verband Paderborn e. V. genutzt. Das Team von Baustellenleiter Peter Salmen hat seine Unterstützung zur Einrichtung des Gebäudes zugesagt. Auch die KiTa-Gruppe des der DRK Jugendhilfe und Familienförderung unterstützt das Vorhaben in diesen schwierigen Zeiten.

Almeschule Feuerwehr Betten

Transport für Hilfsmittel

Montag, 28. März 2022

Mittwoch, 30. März 2022


Montag, 28. März 2022

Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine

Die Bundesagentur für Arbeit hat eine Informationsseite für Geflüchtete aus der Ukraine erstellt:


Mittwoch, 23. März 2022

Für die neue zentrale Unterbringungseinrichtung für Geflüchtete in Büren Stöckerbusch sucht der Malteser Hilfsdienst zum nächstmöglichen Zeitpunkt Verstärkung

Die Bezirksregierung Detmold richtet auf dem Gelände der ehemaligen „amerikanischen Siedlung“ in Büren eine Notunterkunft für ukrainische Geflüchtete ein. Auf dem Areal werden vorübergehend bis zu 800 Menschen aus der Ukraine wohnen können. Der Betrieb soll voraussichtlich im April starten. Bereits im Jahr 2015 war die Fläche zur Unterbringung von Geflüchteten genutzt worden. 

Der Malteser Hilfsdienst wird die Verpflegung und Betreuung der Menschen in der Notunterkunft übernehmen. Aus diesem Grund sucht der Malteser Hilfsdienst für die neue Notunterkunft zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Verstärkung:


Mittwoch, 23. März 2022

Kleiderausgabe für Menschen aus der Ukraine

Ab Mittwoch den 23. März 2022 öffnet der DRK-Ortsverein Büren e. V. regelmäßig mittwochs und freitags jeweils von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr eine Kleiderausgabe für Menschen aus der Ukraine. In dieser Zeit können die inzwischen sortierten und eingeräumten Spenden einen neuen Besitzer finden. Die Kleiderausgabe findet im Gebäude der früheren Almeschule (Bahnhofstraße 46, 33142 Büren) statt. Eine Beschilderung vor Ort zur Orientierung ist eingerichtet.

Nach der Anmeldung bei der Stadtverwaltung Büren erhalten die Geflüchteten einen "Kleidergutschein", der dann entsprechend eingelöst werden kann. In dringenden Fällen kann eine Ausgabe der Kleider auch ohne diesen Gutschein umgesetzt werden.

Bei Fragen steht das DRK Büren jederzeit sehr gerne telefonisch unter 0174 5923955 oder digital unter „DRK-Büren“ Facebook-Messenger zur Verfügung.

Weiterhin steht das bewährte Angebot der Kleiderkammer des Caritasverband im Dekanat Büren e. V. in der Briloner Straße 18 in Büren zur Verfügung. Die Ausgabe der Kleider erfolgt jeweils mittwochs von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Es sind jeweils die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten.


Dienstag, 22. März 2022

Wichtiger Aufruf zur Anmeldung von Menschen aus der Ukraine

Die Stadt Büren bittet alle privaten Wohnungsgeber, bei denen aktuell Menschen aus der Ukraine leben, diese frühzeitig bei der Stadtverwaltung Büren anzumelden.

Diese Registrierung vor Ort ist wichtig, um bei Bedarf die medizinische Versorgung oder die Auszahlung von Asylbewerberleistungen sicherzustellen. Die Anmeldung erfolgt nach vorheriger Terminvergabe unter der Telefonnummer 02951 970-0 im Bürgerbüro der Stadt Büren.

Weitergehende Fragen können Sie sehr gerne richten an Frau Arntz, 02951 970-212, oder per Mail an
krnhlfbrnd


Montag, 21. März 2022

Erfolgreiche Bürener Spendenaktion

5.600 Euro für Menschen aus der Ukraine

Am vergangenen Samstag erfolgte bei schönem Frühlingswetter ein Sonderverkauf von 1.500 Flaschen „Moritz-Rapsöl“ aus der Ölmühle Kleeschulte auf dem Bürener Wochenmarkt.

Mit der Aktion, deren Gesamterlöse zu 100 % auf das Spendenkonto der Stadt Büren gehen, werden besondere Integrationsleistungen für Menschen aus der Ukraine finanziert. „Wir möchten eine Willkommenskultur aufbauen. Daher werden beispielsweise Spielgeräte für Kinder oder Sprachkurse vor Ort finanziert,“ berichtet Bürgermeister Burkhard Schwuchow.

„Neben der guten Nachfrage und großzügigen Einkäufen der Bürenerinnen und Bürener, waren es die Gespräche mit den Besuchern, die zum Nachdenken anregen,“ berichtet Bernd Kleeschulte, Geschäftsführer der Kleeschulte GmbH & Co. KG aus Büren. „Einige der Gäste und Kunden an diesem Tag haben eigene Erinnerungen an Kriegsgeschehnisse aus der Vergangenheit und wissen nur zu gut, was die Menschen in der Ukraine durchmachen müssen.“

Eine kleine Restmenge der Bürener Sonderedition an Rapsöl-Flaschen ist weiterhin erhältlich und wird über den Marktkauf Richard Hesse in Büren angeboten. Auch diese Erlöse fließen vollständig in die Hilfsaktion des Unternehmens Kleeschulte, sodass das Spendenziel mit 5.600 Euro sogar noch übertroffen wurde.

von links: Bürgermeister Burkhard Schwuchow, Kunde und Spender Norbert Kleine sowie Geschäftsführer Bernd Kleeschulte.
von links: Bürgermeister Burkhard Schwuchow, Kunde und Spender Norbert Kleine sowie Geschäftsführer Bernd Kleeschulte.

Donnerstag, 17. März 2022

Online-Tauschbörse für ukrainische Flüchtlinge in Büren

Unterstützungen und Hilfegesuche übersichtlich abrufbar

Die Bürener Tom Becker, Andreas Vogt und Uwe Glässgen haben eine private Hilfsorganisation ins Leben gerufen, um in Eigenregie mit der Spedition Kottmann aus Büren Transporte mit Hilfsmitteln für die Flüchtlinge des Ukraine-Konflikts an die Grenzen von Polen zu organisieren. Ein zweiter Transport wird aktuell für den Ort Przemysl an der ukrainischen Grenze geplant und soll gezielt Familien in Polen helfen, die bereits ukrainische Flüchtlinge aufgenommen haben.

Neben dem Aufruf zur finanziellen Unterstützung in Form einer Geldspende hat das Organisationsteam kurzerhand eine Online-Tauschbörse aktiviert. Unter www.spende-ukraine.de bietet die Internetseite eine Übersicht von Spendenangeboten und Nachfragen. Diese Plattform soll im Großraum Büren genutzt werden, damit ein Austausch unkompliziert und direkt erfolgen kann.


Mittwoch, 16. März 2022

Moritz-Rapskernöl am 19.03.20222 auf dem Bürener Wochenmarkt

Erlöse aus „Sonderedition Büren“ kommen den Menschen aus der Ukraine zu Gute

„Wir möchten unkompliziert helfen“, so Bernd Kleeschulte, Geschäftsführer des Bürener Unternehmens Kleeschulte GmbH & Co. KG., Hersteller des kalt gepressten Moritz-Rapskernöl.

Die Idee dazu war schnell geboren: Extra für den Spendenzweck „Menschen aus der Ukraine“ werden 1.500 Flaschen des hochwertigen Öls u. a. als „Sonderedition Büren“ in der Bürener Ölmühle produziert. Die Flaschen werden zum Regalpreis in Höhe von 3,50 Euro am kommenden Samstag, den 19. März auf dem Bürener Wochenmarkt verkauft. Der Erlös wird zu 100 % auf das Spendenkonto der Stadt Büren gehen. Die Bürener Edition ist sonst in den Geschäften nicht zu erwerben.

Der Verkauf erfolgt auf dem Bürener Wochenmarkt in der Zeit zwischen 07.30 – 12.30 Uhr. Auf eine gesonderte Warenpräsentation wird verzichtet. Der Verkauf erfolgt pragmatisch „direkt von der Palette“.

„Wir sind froh und dankbar, das private Hilfsinitiativen in diesen herausfordernden Zeiten in unserer Stadt geboren und umgesetzt werden. Die Stadtverwaltung unterstützt diese Aktion des Unternehmens Kleeschulte daher in besonderem Maße,“ so Bürgermeister Burkhard Schwuchow.

Bernd Kleeschulte mit der „Bürener Sonderedition“
Bernd Kleeschulte mit der „Bürener Sonderedition“

Dienstag, 15. März 2022

Keine privaten Transporte

Landrat sowie Bürgermeisterin und Bürgermeister der Städte und Gemeinden warnen eindringlich davor, geflüchtete Menschen ohne gesicherte Unterkunft und ohne Absprache mit den Kommunen in den Kreis Paderborn zu holen.

Angesichts der dramatischen Lage in der Ukraine verlassen immer mehr Menschen das Land, um Schutz in den angrenzenden Nachbarländern zu finden. Bereits jetzt zeichnen sich Engpässe in der Unterbringung ab. Der Landrat und die Bürgermeisterin und Bürgermeister der Kommunen im Kreis Paderborn warnen eindringlich vor, auf eigene Faust loszufahren und Menschen in den Kreis Paderborn zu bringen, ohne zuvor den dauerhaften Verbleib der Geflüchteten geklärt zu haben. Dafür gebe es geordnete Verfahren, die sicherstellen, dass die ankommenden Menschen untergebracht und versorgt werden. Zuständig hierfür seien die Städte und Gemeinden. „Fahren Sie nicht in die Grenzregionen zur Ukraine. Sie gefährden sich und andere. Holen Sie bitte auch keine Menschen von Bahnhöfen und Parkplätzen ab. Schlimmstenfalls werden durch solche Aktionen bestehende und koordinierte Absprachen zwischen den Kommunen konterkariert oder gar blockiert“, warnen die Behördenchefs eindringlich.

Der Landrat und die Bürgermeisterin und Bürgermeister betonen gleichzeitig, dass sie unendlich dankbar sind für die Solidarität und Hilfsbereitschaft der Bevölkerung. „Wir sind dabei, gemeinsam alle notwendigen Vorbereitungen und Vorkehrungen hier vor Ort zu treffen, in Absprache mit den übergeordneten Stellen“. Hilfe sei bitter nötig, aber sie müsse geordnet erfolgen und sinnvoll sein. Geldspenden seien derzeit sehr willkommen und könnten bedarfsgerecht und zielgenau verteilt werden, „im Sinne aller, die von Herzen kommend helfen möchten“.

Auf der Internetseite des Kreises unter www.kreis-paderborn.de findet man Spendenkonten und die Links zu den Ukraine-Sonderseiten der Städte und Gemeinden. Hier findet man genaue Infos, was derzeit gebraucht wird, sowie die Telefonnummern und E-Mail-Adressen der Städte und Gemeinden, die dafür sorgen, dass die Hilfe ankommt.


Montag, 14. März 2022

Bereits über 32.000 Euro Spendengelder eingegangen

Die Stadt Büren ist überwältigt von der hohen Spendenbereitschaft der BürgerInnen und freut sich mitzuteilen, das bereits 32.300 Euro an Spenden eingegangen sind. Die Spendengelder werden für die ukrainischen Flüchtlinge überwiegend vor Ort verwendet. Die Stadt Büren nimmt weitere Spenden auf folgenden Konten entgegen:

Die Stadt Büren ist überwältigt von der hohen Spendenbereitschaft der BürgerInnen und freut sich mitzuteilen, das bereits 32.300 Euro an Spenden eingegangen sind. Die Spendengelder werden für die ukrainischen Flüchtlinge überwiegend vor Ort verwendet. Die Stadt Büren nimmt weitere Spenden auf folgenden Konten entgegen:

Spendenkonten:

Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten
IBAN DE79 4726 1603 0110 0011 05
Kontoinhaber: Stadt Büren
Verwendungszweck: Ukrainehilfe

Sparkasse Paderborn-Detmold
IBAN DE06 47650130 1010185872
Kontoinhaber: Stadt Büren
Verwendungszweck: Ukrainehilfe

Bis zu einem Spendenbetrag von 300 Euro reicht als Spendenquittung der Überweisungsbeleg bzw. der Kontoauszug aus.

Bei Spenden über 300 Euro erhalten Sie eine Spendenbescheinigung. In diesem Fall bitte bei der Überweisung Ihre vollständige Andresse im Verwendungszweck angeben.


Dienstag, 08. März 2022

DRK Büren nimmt keine Kleiderspenden mehr an

Aufgrund der außerordentlichen Spendenbereitschaft der Bürenerinnen und Bürener in den vergangenen Tagen nimmt das DRK Büren aktuell keine Kleiderspenden mehr entgegen.

Das Team rund um Rotkreuzleiter Patrick Streit bedankt sich sehr herzlich für die vielen, sehr hochwertigen Kleiderspenden. Diese werden nun strukturiert und zielgerichtet an Hilfesuchende aus der Ukraine verteilt.


Montag, 07. März 2022

Erste Flüchtlinge aus der Ukraine in Büren angekommen

Die Bilder von flüchtenden Menschen aus der Ukraine gehen um die Welt. Die Vorbereitungen, die bereits getroffen wurden, haben sich bewährt. Nach dem Kriegsausbruch in der Ukraine sind nach uns vorliegenden Angaben bereits 58 Personen in Büren mit Hilfe von privaten Initiativen angekommen und untergebracht.


Freitag, 04. März 2022

Spendengeldsammlung im Bürener Einzelhandel

Die beiden Bürener Einzelhändler „MISTER – multibrandstore for men“ und „beiEVA“ sammeln am Freitag, 04. März, bis 21 Uhr in ihren jeweiligen Geschäften Spendengelder für die Ukrainehilfe.

Statt der sonst üblichen kostenlosen Getränke kann jeder Gast selbst entscheiden, welchen Betrag er für sein Getränk geben möchte. Die eingenommenen Spenden werden an das Spendenkonto der Stadt Büren weiter gegeben.


Donnerstag, 03. März 2022

Weiteres Spendenkonto eingerichtet

Eine neues Spendenkonto wurde unter der Trägerschaft der Stadt Büren eingerichtet. 

Sparkasse Paderborn-Detmold
IBAN DE06 47650130 1010185872
Kontoinhaber: Stadt Büren
Verwendungszweck: Ukrainehilfe


Mittwoch, 02. März 2022

Aufnahmeverfahren für ankommende Flüchtlinge

Derzeit ist das Aufnahmeverfahren für die ankommenden Flüchtlinge auf der Ebene von Bund und Land noch nicht geregelt. Morgen finden auf Landesebene erste Gespräche über das weitere Verfahren der Verteilung und Organisation der Flüchtlinge aus der Ukraine statt. Diese Gespräche werden weitere Klärungen herbeiführen.


Dienstag, 01. März 2022

DRK freut sich über Kleiderspenden

Der DRK-Ortsverein Büren bietet ab sofort eine Kleidersammlung für Flüchtlinge aus der Ukraine an. Es werden vornehmlich gut erhaltene Damen-, Baby- und Kinderbekleidung sowie Bettwäsche und Decken – ausschließlich persönlich – entgegengenommen.

Die Annahme erfolgt Montag bis Freitag in der Zeit von 17 Uhr bis 19 Uhr im DRK-Haus, Bahnhofstraße 44 in 33142 Büren. Es wird davon abgeraten, o. g. Spenden oder anderweitige Waren/Sachspenden außerhalb der Annahmezeiten vor dem Gebäude abzustellen.

Telefonische Auskunft erteilt der Bürener Rotkreuzleiter Patrick Streit unter der Nummer 0174 5923955. Die Nummer steht ab Donnerstag, 03. März 2022 zur Verfügung.

Update vom 08.03.2022:

Aufgrund der außerordentlichen Spendenbereitschaft der Bürenerinnen und Bürener in den vergangenen Tagen nimmt das DRK Büren aktuell keine Kleiderspenden mehr entgegen.

Das Team rund um Rotkreuzleiter Patrick Streit bedankt sich sehr herzlich für die vielen, sehr hochwertigen Kleiderspenden. Diese werden nun strukturiert und zielgerichtet an Hilfesuchende aus der Ukraine verteilt.


Montag, 28. Februar 2022

Unterstützungen privater Initiativen

Auch private Initiativen haben sich im Stadtgebiet Büren gebildet, die gezielte Hilfen anbieten. Diese Initiativen handeln eigenständig beispielsweise auf Grundlage familiärer Beziehungen. Die Stadt Büren freut sich sehr über dieses Engagement.


Sonntag, 27. Februar 2022

Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt (SAE) und Bürener Hilfsorganisationen arbeiten eng zusammen

Am Sonntagmorgen, den 27. Februar traf sich der SAE der Stadt Büren unter der Leitung von Bürgermeister Burkhard Schwuchow. Nach dieser ersten, internen Sondierung im SAE hat Bürgermeister Schwuchow kurzfristig beschlossen, alle Bürener Hilfsorganisationen in das Rathaus an einen Tisch zu holen, um die Fachkompetenz dieser Organisationen zu bündeln und für hilfesuchende Menschen zur Verfügung zu stellen. Stellvertretend haben Ralf Grewe (Technisches Hilfswerk OV Büren), Astrid und Andreas Schwarz (Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft Büren), Regina Franz (Malteser Hilfsdienst OV Büren), Patrick Streit (Deutsches Rotes Kreuz OV Büren) sowie Michael Stork (Freiwillige Feuerwehr der Stadt Büren) an diesem Treffen teilgenommen.

Um möglichst in der Krisen- und Kriegssituation in der Ukraine effektiv helfen zu können, ist es Bürgermeister Schwuchow und allen Verantwortlichen der Bürener Hilfsorganisationen wichtig, strukturiert und gemeinsam die Lage zu beurteilen sowie vorbereitende Maßnahmen einer uneingeschränkten Soforthilfemaßname für die Ukraine zu initiieren. Dieser erste Austausch soll Grundlage für ein zukünftiges Unterstützungsangebot sein. Dazu sind erste Maßnahmenpakete erarbeitet sowie Kommunikationswege abgestimmt worden.

Ukraine

„Es gilt, in diesem Moment vor allem Prioritäten in der Unterstützung zu setzen. Dazu wollen wir in Büren einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft liefern,“ sagt Bürgermeister Burkhard Schwuchow.

Als einer der ersten Schritte ist kurzfristig ein Spendenkonto unter der Trägerschaft der Stadt Büren eingerichtet worden:

  • Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten
  • IBAN DE79 4726 1603 0110 0011 05
  • Kontoinhaber: Stadt Büren
  • Verwendungszweck: Ukrainehilfe

Weiterhin sind Wohnungs- und Immobilieneigentümer aufgerufen, Wohnraum für flüchtende Menschen anzubieten. Die Verwaltung wird diese Angebote aufnehmen.

Die Stadt Büren hat eine zentrale E-Mailadresse eingerichtet, die ab sofort geschaltet ist:
krnhlfbrnd

Zusätzlich bietet die Stadt Büren eine zentrale Rufnummer bei Fragen oder Hilfsangeboten an. Diese lautet 02951 970-212 und ist während der Öffnungszeiten des Rathauses erreichbar.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Hier finden Sie unsere Datenschutzinformationen und unser Impressum.